Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wie in allen anderen Bereichen gibt es auch in meinem Betrieb einige Regeln, um ein gutes Miteinander zu gewährleisten. Mensch und Tier sollen sich schließlich gleichermaßen wohl fühlen und Freude haben.

 

§ 1 Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die zwischen „von Bargen“ und den Kunden abgeschlossenen Verträgen über diverse Leistungen wie zum Beispiel Reitunterricht, geführte Ausritte, etc.

 

§ 2 Durchführung des Reitunterrichts

Der Reitunterricht findet je nach Absprache auf dem Pferd des Kunden oder auf von von Bargen zur Verfügung gestellten Pferden statt. Der Ort des Reitunterrichts wird nach Absprache zwischen dem Kunden und von Bargen festgelegt. Der Reitlehrer/in entscheidet unter Berücksichtigung der reiterlichen sowie gesundheitlichen Aspekte über die sportliche Einstufung des Reitschülers sowie über die Inhalte der Lehreinheit. Die Reitschüler sollten ca. eine halbe Stunde vor Unterrichtsbeginn/Ausritt auf dem Hof sein, um das Pferd für den Unterricht/Ausritt fertig zu machen. Anfänger werden selbstverständlich unterstützt.

Die Reitlehrerin hat beim Reitunterricht die Weisungsbefugnis. Das Reiten kann untersagt werden, wenn sich der Reitschüler nicht daran halten sollte. Geländeritte werden nur mit Führung durchgeführt. Hunde dürfen nicht mitgeführt werden, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart worden. Das Füttern der Pferde ist generell nicht gestattet. Pferde sind Reittiere und keine lebenden Klettergerüste, das Tierschutzgesetz ist zwingend einzuhalten.

Niemand darf ein Pferd ohne vorherige Genehmigung einer befugten Person aus Box oder Auslauf führen und/oder putzen!

§ 3 Entgelt

 

Das Entgelt ist vor einer jeden Reitstunde in bar zur Zahlung fällig. Der Preis bestimmt sich
nach der jeweils gültigen Preisliste. Die Reitstunde wird an dem zwischen von Bargen und dem Kunden vorab vereinbarten Termin erteilt. Die Geschäftsführerin ist bestrebt, alle Terminwünsche im Interesse ihrer Kunden zu koordinieren. Dies setzt auch voraus, dass der Kunde die Geschäftsführerin unverzüglich telefonisch informiert, wenn er an der Einhaltung des Termins verhindert ist. Erfolgt diese Information nicht mindestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin, behält sich die Geschäftsführerin vor, das volle Entgelt zu berechnen,
es sei denn, es wird vom Kunden für gleichwertigen Ersatz gesorgt.

Sagt die Geschäftsführerin eine Lehreinheit ab, besteht ein Anspruch auf Erstattung des im Voraus entrichteten Entgelts, sofern zwischen den Parteien kein Alternativtermin vereinbart wird.

Reitstunden werden im Voraus bezahlt. Die Pferde werden von dem Reitlehrer festgelegt. Nach Möglichkeit werden Pferdewünsche berücksichtigt.

 

§ 4 Haftung

Alle jugendlichen Reiter bis 18 Jahren müssen während des Unterrichts eine Reitkappe nach gültiger Euronorm sowie feste Schuhe tragen. Die Erziehungsberechtigten werden nicht aus ihrer Aufsichts- und Haftpflicht entlassen. Erwachsenen Reitern wird das Tragen eines Reithelms sowie geeigneter Kleidung ebenfalls dringend empfohlen.

Die Teilnahme am Reitunterricht/Ausritt erfolgt auf eigene Gefahr. von Bargen weist darauf hin, dass er für Unfälle, die im Zusammenhang mit dem Reitunterricht/Ausritt oder dem Beritt eines Pferdes geschehen, eine Haftung nur insoweit übernimmt, als hierfür Versicherungsschutz besteht bzw. der Schaden auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der Geschäftsführerin beruht.

Schäden die durch groben Unfug oder fahrlässigen Umgang entstehen, bezahlt der Verursacher.

 

§ 5 Sonstiges

Unbefugten ist das Betreten des Geländes nicht gestattet. Das Rauchen ist im Stallbereich untersagt.

Der Kunde erkennt mit seiner Zustimmung diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für das Vertragsverhältnis mit von Bargen als verbindlich an.